Skip to main content

Blog Iran und mehr ...

Tabas eine kleine Wüstenstadt mit ca. 35.000 Einwohnern liegt zwischen der Wüste Kaviar und der Wüste Lut. Wir haben der Stadt selbst keine große Aufmerksamkeit geschenkt mit Ausnahme des Golshan Garden. Er gehört zu den 50 schönsten Gärten weltweit und ist ca. 300 Jahre alt. Ein kurzer Besuch war uns der Garten natürlich wert. Wir waren etwas enttäuscht hatten wir doch eine umfangreiche Blütenpracht erwartet. Aber klar die Jahreszeit gab das natürlich nicht her. Eine schöne Überraschung gab es allerdings, eine reihe von freilaufenden Pelikanen und handzahm, ein nettes Fotomotiv.

Tabas, a small desert town with approximately 35,000 residents, is situated between the Kavir Desert and the Lut Desert. Except for the Golshan Garden, which is around 300 years old and ranks among the world's 50 most beautiful gardens, we didn't pay much attention to the city itself. A brief visit to the garden was certainly worthwhile, although we were slightly disappointed as we had expected an extensive display of flowers, which the season didn't permit. However, we were pleasantly surprised by a group of freely roaming pelicans, providing a delightful photo opportunity.
 

Quanats so nennt man die unteririschen Wasserleitungen hier in Iran ähnlich denen die wir in Marokko besucht haben https://desertman.de/index.php/reise-blog/blog?start=5. Nur haben sie hier gigantische Ausmaße und sind 2500 Jahre alt (Marokko max. 300 Jahre). Und es gibt Hunderte dieser Versorgungsleitungen in Iran. Wir haben einige besucht und auch von den Ausmaßen mit die Größte in Gonabad. 

Quanats are the underground water channels here in Iran, similar to the ones we visited in Morocco (link). However, they have gigantic dimensions here and are 2500 years old (Morocco max. 300 years). And there are hundreds of these supply lines in Iran. We visited some of them, including the largest one in Gonabad. 


Khayan und Mashad

Auf unserer Weiterfahrt nach Mashhad passierten wir die Stadt Nishabour, wir wären erst gar nicht auf die Idee gekommen die Stadt zu besuchen, hätte ich nicht durch Zufall von Ario erfahren, dass dies die Geburts- und Wirkungsstätte von Omar Khayyam gewesen ist. Omar Khayyam (1048-1123) gehört weltweit zu den bedeutendsten Mathematikern, Astronomen, Philosophen und Poeten. Einstein hätte sich sicherlich geehrt gefühlt im gleichen Atemzug mit ihn erwähnt zu werden. Auch wenn die persischen Religionsexperten ihn als tief gläubig einstufen, so war er doch ein aktiver Kritiker islamischer Grundwerte.

On our journey to Mashhad, we passed through the city of Nishabour. We wouldn't have considered visiting the city if I hadn't coincidentally learned from Ario that it was the birthplace and workplace of Omar Khayyam. Omar Khayyam (1048-1123) is globally renowned as one of the most significant mathematicians, astronomers, philosophers, and poets. Einstein would undoubtedly have felt honored to be mentioned in the same breath as him. Although Persian religious experts classify him as deeply religious, he was an active critic of Islamic fundamental values.